POP1000 POP1000 AKTUELL POP DIALOG POP REPORT SPECIAL POP & MEDIA
Pop Up 2009
Indie-Messe und Festival von Fans für Fans

Die alternative Musikmesse in Leipzig geht in eine neue Runde. Dieses Jahr haben für das Clubfestival u.a. die Brit-Rocker von Art Brut zugesagt.

Messen gibt es wie Sand am Meer, auch was den Musikbereich anbelangt. Dabei denkt man vor allem an große Namen wie z.B. die Popkomm, die 2004 von Köln in die Hauptstadt abwanderte und als Fachmesse vor allem den Global Players der Branche eine Plattform bietet. Doch seit einigen Jahren hält sich in Leipzig auch eine kleine, aber sehr feine Messe jenseits von Großstadtattitüden.

Vom 14. bis 17. Mai bietet die Leipzig Pop Up 2009 eine Trias aus Messe, Forum und Festival für Independent-Musik. Auf der eintägigen Messe, bei der rund 160 Aussteller vertreten sind, präsentieren sich Indie-Labels, alternative Radiosender, Web- und Fanzines, Veranstalter sowie Konzertagenturen.

Das Forum bietet sowohl Praxis-orientierte Workshops, als auch Lesungen und Diskussionsrunden, an denen Musiker, Labelmacher, Experten, Journalisten und Fans teilnehmen. Das Themenspektrum ist breit und verbindet Pop, Kultur, Politik, Ästhetik, Struktur und Marketing. Dass die Musik selbst nicht zu kurz kommt wird durch den Festival-Teil sichergestellt, denn in der Leipziger Club-Szene wird an allen vier Veranstaltungstagen die Nacht zum Tag gemacht.

Unter anderem sind dieses Jahr neben überwiegend noch unbekannten Bands Art Brut aus London dabei. Die fünfköpfige Rock-Band um Sänger Eddie Argos lieferte 2005 mit ihrem Album "Bang Bang Rock & Roll" ein sensationelles Debüt, die Single "Formed A Band" wurde vom amerikanischen Rolling Stone sogar zum Titel des Jahres gewählt. Passend zu ihrem Bandnamen, der eine Stilrichtung in der Malerei bezeichnet, performten sie bereits im Tate Modern. Das neue Album "Art Brut Vs. Satan" wird am 17. April erscheinen. Weitere Künstler bei Pop Up sind dieses Mal z.B. der Berliner Singer/Songwriter Maximilian Hecker, Shearwater, das Nebenprojekt der US-Indie-Band Okkervil River, und der Kompakt-DJ Tobias Thomas.

Was die Leipzig Pop Up ausmacht sind die Menschen und weniger das Business, sie ist also mehr Publikumsmesse als Fachmesse und bietet damit eine Alternative zu Veranstaltungen wie der Popkomm. Dabei stehen vor allem die Fans und Akteure der Independent-Szene im Vordergrund: Auf der Messe können sich durch ein niedriges Preisniveau auch Low- und No-Budget-Aussteller präsentieren. Auch die Karten für das Club-Festival, bei dem junge, aufstrebende Bands performen, sind mit rund 40 Euro erschwinglich. Im Preis inbegriffen ist auch das restliche Pop Up-Programm.

Die Messe versteht sich als Veranstaltung "von Fans für Fans", wie Jörg Augsburg, Journalist und ehrenamtliches Mitglied der Pop Up, 2003 in einem Interview mit Pop100 erklärte, und setzt deshalb bei den Podiumsdiskussionen und Lesungen auf Themen, die nicht nur auf die Musikwirtschaft konzentriert sind. Dieses Jahr gibt es z.B. Gesprächsrunden über Sexismus und Geschlechter-Darstellung im Pop. Auch über Musikvideos im Zeitalter von YouTube und Reality-Shows, die immer mehr das Sendeschema der Musik-Kanäle bestimmen, wird diskutiert. Workshops zu Musik- und Videoproduktion runden das Angebot ab.

Dieses Jahr ruft bereits die achte Pop Up Musikbegeisterte nach Leipzig. Sie ist eine Veranstaltung des Pop Universell e. V. und wird präsentiert von De:Bug, Intro, Kinki Magazine, MDR Sputnik, MusikWoche, TBA Magazin und Pop100. Als Unterstützer fungiert die Initiative Musik gGmbH, eine Fördereinrichtung der Bundesregierung in Kooperation mit der Musikindustrie.

Tickets für den Messe-Teil am 16. Mai kosten 6 Euro. Club-Festival-Karten sind im Vorverkauf für 35 Euro, an der Abendkasse für 40 Euro zu haben und gelten für das gesamte Pop Up-Programm vom 14. bis 17. Mai im Volkspalast Leipzig sowie den einzelnen Clubs. Eine professionelle Organisation der Pop Up ist durch die zum Teil auf ehrenamtlicher Basis arbeitenden Helfer gewährleistet. Auch für dieses Jahr werden noch Freiwillige gesucht.

Mehr Infos unter:

www.leipzig-popup.de

www.myspace.com/leipzigpopup

Noch freie Plätze für das Pop Up Workcamp 2009

Pop Up Leipzig schließt mit positiver Bilanz


Pop Up 2009:

Musik:

Datum: 14.17. Mai 2009
Ort: div. Clubs und Konzerthallen in Leipzig

Bisher u.a. mit:

Art Brut * Brockdorff Boom Foundation * Coma * Diego * Grand Theater * I`m not a band * Ji-Hun Kim * Kissogramm * Krause * Legends * Lukas Sherfey * Maximilian Hecker * MIT * Scanners * Shearwater * The Royal Treatments * The Rumble Strips * The Wooden Birds * Timescratch * Tobias Thomas

Messe

Datum: 16. Mai 2009, 10.3019 Uhr
Ort: Volkspalast Leipzig

Unter anderem mit:

12rec * 33 * aaahh-records * Alison Records * Alles Los Agency * Bass Berlin * Basserk * BizArt Leipzig * Brauer * BRD Basss * Break The Surface * Broken Silence Independent Distribution * Celebrate Records GmbH * Chicks On Speed Records * Disko B * Duophonic * Dust-D-Bugger * Dynamite - Booking & Promotion * Eastblok Music* Electrobot Records * ETUI Records * E-Werk Kulturzentrum GmbH * fairliebt.* Flight 13 Duplication * Floss Bros. Buttons * Forum für Veranstaltungskaufleute e.V.* Fly Fast Records * Friemotion & Your Vinyl * Glücklicher Montag Productions * Hazelwood Vinyl Plastics* Hochschulradio Kölncampus * INTRO * jenseits von millionen * Klangbad * klangboot radio * Klub7 * Kultur Aktiv e.V.* Kumpels & Friends * Lieblingslied Records * local heroes * M94.5 * micropal records * Moon Harbour Recordings * MusikWoche * mydearlove * Noiseworks Records * normoton.* Phantomnoise Records * privatelektro * readymedia * Red Can Company * Riptide Recordings * RockCity Hamburg e.V. * SAE Institute * Schinderwies Productions * Sinnbusrecords & Sinnbus Musikverlag * So klingt Berlin * Sparta Booking * Stadt Mannheim * TBA Magazin * TixForGigs * thebuttonmaker * The Lollipop Shop * Trust Fanzine * Tumbleweed Records * Ulli Schäfer * Unterm Durchschnitt Schallplatten * vinylrecorder.com * VUT / VTMÖ * Waggle-Daggle Records * wba records * What! What! Records

Forum

MDR Sputnik präsentiert: Die Pop Up Couch
Zeit und Ort: 16. Mai 2009, 11.3016 Uhr im Volkspalast, Kuppelhalle
Mit halbstündigen Gesprächen zu den Verbindungen von Musik, Mode, Film und Computerspielen sowie zu den Musikszenen in Österreich und der Schweiz

Publikumsforen:

"Alles so schön bunt hier!"
Musikvideos nach dem Tod des Musikfernsehens
16. Mai 2009, 11.30 Uhr im Volkspalast, Westflügel

VUT präsentiert:
"Musik-Vergütung und Rechtesicherung"
Wann ist die GEMA sinnvoll?
16. Mai 2009,13 Uhr, Volkspalast, Westflügel

TBA Magazin präsentiert:
"Girls who are boys, who like boys to be girls..."
Sexismus, Political Correcness und Gender Mainstreaming im Pop
16. Mai 2009, 14.30 Uhr im Volkspalast, Westflügel

De:Bug präsentiert:
"One for the money, two for the show..."
Namebranding im Musikgeschäft
16. Mai 2009, 16.30 Uhr im Volkspalast, Kuppelhalle

Workshops:

Seminare des VUT
15. Mai 2009, 12.3018 Uhr, Ort wird noch bekannt gegeben
Themen u.a.: Vergütung (traditionell und digital), Vermarktung (traditionell und digital ), digitale Musikdistribution, Musikrecht, Datenaufbereitung
Anmeldung über http://www.vut-online.de

Pop Up Workcamp
14.16. Mai 2009, Ort wird noch bekannt gegeben
Praktische Seminare zu den Themen Musikproduktion, Videoproduktion und Networking.
Anmeldung ab Mitte April über http://www.leipzig-popup.de

Meet & Greet:

VUT Meet & Greet
Zeit und Ort: 17. Mai, 12 Uhr, Ort wird noch bekannt gegeben
Treffen, Essen und Kommunizieren zum entspannten Ausklang der Pop Up 2009
Druckansicht
---
Anzeige
---
Suche in allen Pop100-Bereichen:  
---
Anzeige
---
* NME-Magazine geschenkt (Legendäre Musikzeitschrift ändert Konzept und ist ab September kostenlos erhältlich)
* Band-Maid ("Thrill")
* Tracks wird mobil (Artes Popkultur-Magazin mit neuer App)
* Total Viral!
* Zwei Tore für ein Hallelujah
* Zdf.kultur (Ein Fernsehsender verjüngt sich)
* "Trieb / 13 Stories" (Jochen Rausch)
* Uni-Abschluss: MA Beatles
* Unser Song für Deutschland (Projekt Titelverteidigung)
* Rettet die Rheinkultur!
* c/o Pop 2010: Mit dem Sound of Cologne zuversichtlich in die Zukunft
* (Pop Up 2010 (Wir tanzen Mechanik!)
* Visions feiert Doppel-Jubiläum (20 Jahre und 200 Ausgaben Maximum Rock`n`Roll)
* Putpat (Musikfernsehen für alle)
* laut.fm (Musik ist, was du draus machst!)
* Loveparade 2009: Der Zug ist abgefahren
* Noorderslag / EuroSonic (Festival, Konferenz und Karrieresprungbrett)
* Sounds is Back!
* 60 Jahre Vinylschallplatte (Die Welt ist eine Scheibe)
* Dolf Hermannstädter: "Got Me?" (Hardcore-Punk Als Lebensentwurf)
Newsletter abonnieren
MEDIEN
Pop10-Spex Albumcharts 2009
Pop10-Rolling Stone Albumcharts 2009
Pop10-Intro Leser Albumcharts
Pop20 Mojo: Greatest Dylan Songs
Pop10-Visions Leser Albumcharts
POPWELT
Pop10-Alternative Albumcharts
Pop20-Greatest Indie Rock Albums of All Time
Pop10 - Die bestverkauften Alben 2008
Best Of Pop100-URL-Vorschlag (A - M)
Pop15-Wom-Longplay Jahreschart 2004
POP und Audio
Pop10-Tonspion
Pop10-MP3-Sites
Pop10-MP3-Suchmaschinen
Pop10-MP3-Player (SW)
Pop10-MP3-Searchengines
alle Pop100 Charts
---
Anzeige
---
POP100 SPECIALS
Vance Joy in Köln
Gemütlicher Abend im Gloria-Theater
C/O Pop: Runder Geburtstag in Köln
Das vor zehn Jahren als Popkomm-Ersatz ins Leben gerufene Festival sowie die angegliederte Convention C`n`B laden Ende Juni an den Rhein
ärztival-Saison in Köln eröffnet
Live-DVD erscheint im September
---
URL Vorschläge
Lasst Pop100 die Seite eures Vertrauens wissen.
---
Freunde
Festivalguide.de, frozenelephantsmusic.com, Gaesteliste.de, Intro.de, Musikwirtschaft Dortmund, Noisenow.de, Tonspion
---
Elastoboy

Disclaimer
Pop100 ist nicht verantwortlich für Inhalte von verlinkten Seiten externer Anbieter.
---